Der Irish Terrier gehört zu den sehr pflegeleichten Hunden. Durch sein harsches, hartes Fell mit Unterwolle ist er sozusagen "schmutzabweisend". Nach ausgedehnten Schlammschlachten bürstet man den trockenen Dreck mit einem Terrierstriegel einfach aus. Dennoch bedarf es natürlich einer gewissen regelmäßigen Pflege, an die man ihn von Kindesbeinen an gewöhnen sollte (wir beginnen dies bei unseren Welpen ab Woche 2).

Sie sollten Ihren Irish möglichst täglich striegeln, kämmen und oder bürsten. Eine regelmäßige Kontrolle auf Verschmutzung der Ohren, der Zähne, der Pfoten und der Genitalien ist notwendig, damit Sie eventuelle Verletzungen oder Infektionen rechtzeitig erkennen können. Es ist wichtig, dass Sie diese Bereiche sauber halten; das Haar an den Genitalien und am After kürzen Sie bitte auch außerhalb der Trimmintervalle!

Der Irish wird nicht geschoren, sondern 3 - 4 mal im Jahr (je nach Haarwuchs) getrimmt. Das alte Fell stirbt ab und wird bis zur Unterwolle herausgezupft. Dies tut dem Hund nicht weh! Wenn man es schafft, kann man trimmmäßig auch am Ball bleiben und erhält dann das sogenannte "rolling coat", d.h. das Haarkleid ist immer kurz, harsch und die Unterwolle ist nicht zu sehen. Falls Sie selber trimmen möchten, zeigen wir Ihnen gerne die Grundbegriffe - lernen kann man es nur mit viel Übung (am Anfang braucht man für wenig Hund Stunden; Martina braucht heute für einen Hund in normaler Verfassung - nicht verwildert - ca. 4 Stunden). Falls Sie das Trimmen einem Coiffeur überlassen möchten, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass er in der Rasse erfahren ist und das Haar nicht abschert - ein arger Qualitätsverlust des Felles geht damit einher; nicht nur optisch, auch die Schutzwirkung des Doppelhaarkleids wird davon beeinträchtigt. Sie können Ihren Irish selbstverständlich auch zu uns bringen, wir trimmen ihn gegen Gebühr für Sie. Dies sollte Ihre Grundausrüstung zur Fellpflege / zum Trimmen sein:

  • Utensilien

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Irish wird nicht gebadet, außer er hat sich in Hundeparfüm (Aas etc.) gewälzt. Im Winter kann es auch nötig sein, die eisverkrusteten Pfoten zu reinigen (zum Schutz der empfindlichen Ballen cremen Sie diese Ihrem Hund im Winter mit Melkfett o.Ä. ein). In beiden Fällen sollte man lauwarmes Wasser nehmen. Falls man dies per Dusche machen möchte, empfiehlt es sich, den Hund bereits im Welpenalter an Duschwanne und Brause zu gewöhnen - sonst droht im Ernstfall ein Kämpfchen, da viele Irish größere Wassermengen von oben nicht sehr schätzen. Wird Seife nötig, nehmen Sie bitte unbedingt ein Hundeshampoo.

Die Krallen werden mit einer Krallenzange gekürzt, sofern der Hund sie nicht ablaufen kann (Asphalt, betonierte Flächen etc.). Die Wolfskrallen müssen regelmäßig geschnitten werden. Achtung vor zu tief angesetzten Schnitten, sie können die empfindlichen Nerven in den Krallen verletzen. Im Zweifelsfall lassen Sie die Krallen vom Tierarzt oder beim Trimmen kürzen.